Teste podcaster.de Hosting kostenlos f&¨r 30 Tage
Sei als Erste(r) mit beim Start dabei! - podspace Podcast-Speicher
Episode: ZPP 04 | Kleider machen doch Leute
Podcast: ZITRONENPRESSER Podcast
Veröffentlicht: vor 2 Monaten, am 07.07.2017 um 21:54
Dateigröße: 21,13 MB
Link: Webseite zu dieser Episode
Download: Datei herunterladen
Beschreibung:

Kleider machen Leute ? Warum wir uns vor diesem Sprichwort auch in der heutigen Zeit nicht wehren können

Lass mich mit einem kleinen Auszug aus einem alten Buches beginnen.
Das Buch "Kleider machen Leute" ist aus dem 19. Jahrhundert und erzählt eine Geschichte, die aber bis in die heutige Zeit ihre Bedeutung hat.
Sie erzählt die Geschichte eines Schneidergesellen, der sich trotz seiner Armut sehr gut kleidete. Als er in eine fremde Stadt kam, wurde er dort für einen polnischen Grafen gehalten, was er durch seine Schüchternheit verpasst aufzuklären. Er wurde überhäuft mit gutem Essen, einer guten Unterkunft und viel Aufmerksamkeit. Am Ende der Geschichte wird er jedoch enttarnt.

Was will ich dir mit dieser Erzählung sagen?
Ich weiß, da draußen gibt es viele, die Anzüge oder Blazer hassen! Sie fühlen sich wie verkleidet. Das kann ich gut verstehen. Es ist einfach nicht jedermanns Sache, einen Anzug oder ein Blaser zu tragen. Dennoch musst du zugeben, dass du dich von der Kleidung deines Gegenübers sehr oft beeinflussen bzw. beeindrucken lässt. So, wie in der genannten Geschichte.

Ob jemand nun im Anzug vor dir steht ? geschniegelt und gebügelt ? oder in zerrissenen alten Jeans, die viel zu weit sind. Dieser Anblick / dieses Erscheinungsbild wird unterbewusst Einfluss auf deine Meinung über ihn nehmen.
Sicherlich verbinden viele einen zu perfekt sitzenden Anzug oft mit Versicherungstypen oder irgend so einem Finanzheini. Doch gibt es hier sicherlich auch ein gesundes Mittelmaß.
Ich persönlich liebe es, zwischendurch Anzüge zu tragen, gerne auch ohne Krawatte. Es ist einfach auch eine persönliche Einstellungssache.
Ich merke einfach immer wieder, dass die Kleidung, die ich trage sehr viel Einfluss auf meine persönliche Einstellung und meine innere Haltung nimmt.

Frage dich immer welche Kleidung zu dir passt!
Mode ist wandelbar ? was heute noch in ist, ist morgen schon wieder out. Du bist jedoch nicht gezwungen, jede Mode mitzumachen. Du solltest dich der Situation entsprechend kleiden. Du musst dich heute nicht mehr einer strengen Kleiderordnung unterwerfen, wie es noch vor wenigen Generationen üblich war. Damals konnte man an Form und Schnitt, aber auch an den Farben erkennen, welchen Stand jemand hatte.
Jedoch sind die Regeln heute nicht mehr so streng.

Erlaubt ist viel ? aber nicht alles
Frage dich immer:

  • Wohin gehe ich / zu welcher Veranstaltung?
  • Was findet dort statt?
  • Wie möchte ich mich den Menschen präsentieren?

Doch vielleicht möchtest du dich auch mit mir auf einen Deal, auf ein Experiment einlassen...
Was hältst du davon, mal etwas anderes zu tragen?
Wenn du zum Beispiel jemand bist, der immer nur in Jeans und bunt bedruckten T-Shirts unterwegs ist, dann wage doch einmal den Schritt, es mit einem Hemd oder einer Bluse auszuprobieren. Beginne mit dieser kleinen Veränderung.

Vielleicht wirst du bemerken, dass dich dein Umfeld anders wahrnimmt und dir sogar Komplimente macht. Denn oft sind es schon so kleine Änderungen, die einen sehr großen Effekt haben und dich in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.
Du selbst wirst dich ebenfalls anders wahrnehmen. Sicherlich wird es die erste Zeit sehr ungewohnt sein. Doch mit der Zeit wirst du dich an das Gefühl gewöhnen und vielleicht sogar lieben lernen.

 

Wie die anfangs erwähnte Geschichte des Schneiders bereits zeigte: Kleider machen Leute! Ob man es nun will oder nicht. Nutze diesen Effekt!

 

Probiere es einfach mal aus! Nimm die Zitrone und raspel dir etwas von der Schale ab, um dem deinem Leben ein nettes und frisches Aroma zu verleihen ;-)

 

Falls du mir ein Feedback zu dieser Show geben willst oder Vorschläge für zukünftige Interviewpartner hast, dann schreib mir einfach eine Mail an [email protected].

Ich freu mich drauf!