Teste podcaster.de Hosting kostenlos f&¨r 30 Tage
Sei als Erste(r) mit beim Start dabei! - podspace Podcast-Speicher
Vorstellung: Weggli-TV
Weggli-TV
Fernsehen mit Homo sapiens. Würden Sie sich für gutes Geld mit 65 Jahren einschläfern lassen? Könnten Sie sich vorstellen, eine ihrer Nieren zu ver...

Erzähle kurz wer du bist und um was es in deinem Podcast geht.

Ich bin der Serge.

Weggli-TV sendet aus dem öffentlichen Raum. Wir interviewen Passanten und stellen dabei Fragen, die hinterfragen, zum Denken anregen oder einfach nur witzig sind.

Wie bist du das erste Mal auf Podcasting gestoßen? Erinnerst du dich an den ersten Podcast, den du gehört hast?

Dem "Podcasting" bin ich das erste mal in Bern an der Netaudio 2005 begegnet. Neben diversen Netlabels war dort auch Starfrosch vertreten. Deren Musik-Podcast habe ich dann auch als erstes abonniert.

Wie kam es dazu, dass du einen eigenen Podcast gestartet hast? Wie waren die ersten Erfahrungen?

Nach zwei Filmprojekten und einer längeren Pause wollte ich endlich an etwas arbeiten, das ich laufend verbessern und weiterentwickeln kann. Dazu war ein Videopodcast am besten geeignet.

Als ich anfangs August 2005 in der Stadt Bern mit Lorenz Sury die ersten Probeaufnahmen machte, war es noch nicht klar, was aus dem Ganzen eigentlich werden sollte. Beim ersten Versuch hielt Lorenz in der Fussgängerzone ein Schild mit der Aufschrift: "bleiben sie bitte stehen". Die Reaktionen darauf waren wirklich interessant, vor allem auch, weil wir uns in der Nähe einer Baustelle befanden und die Leute meinten, wir seien Arbeiter, die ihnen Anweisungen geben. Leider hätte ich das alles mit Versteckter Kamera filmen müssen, was nicht wirklich mein Ding war. Als wir dann aber beim darauf folgenden Dreh die ersten Interviews machten, hatten wir auf Anhieb Material, das ich überarbeiten und veröffentlichen konnte.

Welche Hard- und Software verwendest du? Wie läuft die Produktion ab?

Kamera: Sony PD-170
Schnittplatz: Powermac G5
Software: Final Cut Pro, MPEG Streamclip

Wenn ich nicht alleine arbeite, treffe ich mich vor den Aufnahmen mit dem Interviewer in einem Kaffee. Dort durchforsten wir die gesammelten Fragen oder entscheiden uns spontan für irgend ein Thema. Für die Aufnahmen arbeiten wir oft einen ganzen Nachmittag durch, bis der Interviewer keine Lust mehr hat oder wir genug Material zusammen haben. Bin ich alleine unterwegs, so positioniere ich mich mit Stativ und Tonangel irgendwo in der Stadt, wo es genug Fussgänger hat.

Zuhause wird dann alles von mir sortiert, geschnitten und überarbeitet.

Welche Podcasts hörst du regelmäßig (egal in welcher Sprache)?

Plus diverse Deutsche und Schweizer Radiosendungen, die jetzt auch als Podcast veröffentlicht werden.

Was hast du für die Zukunft geplant? Wird es weitere Projekte geben?

Es ist gut möglich, dass im Rahmen von Weggli-TV, wie schon geschehen mit "Ansichten", noch weitere Sendeformen entstehen werden. Auf jeden Fall werden auch in Zukunft die Spontaneität und der Zufall eine wichtige Rolle spielen.

Zum Schluss möchte ich mich noch herzlich bei Lorenz Sury, Simon Chen, Angelo Nef, Geneviève Bauen, und allen anderen bedanken, die als Interviewer Weggli-TV sehr viel Leben eingehaucht haben.

Veröffentlicht am 11. April 2008 von Michael.