Gemeinsame Podcastaufnahme - Problem

Hallo, ich habe mich extra hier angemeldet, um hoffentlich eure Hilfe zu erhalten.

Wir haben bislang an getrennten Örtlichkeiten mittels Rode NT-USB unseren Podcast aufgenommen.

Nun sind wir aber in ein gemeinsames Büro gezogen und nun ist die gemeinsame Podcastaufnahme unmöglich, da das Mikrofon zu sensibel ist und jedes Mal der Andere im eigenen Mikro gehört wird.

Sicher habt ihr eine Lösung für uns Laien parat?

Besten Dank und viele Grüße

Hi Tobias und willkommen im Forum.

Das RØDE NT-USB ist als Kondensatormikrofon recht sensibel und nimmt also auch mehr von der Umgebung wahr. So auch die Übersprache. Auf ein dynamisches Mikrofon umzusteigen wäre mein erster Tipp und hat vermutlich den größten Effekt. Außerdem spielt der Abstand der Sprechenden zum Mikrofon eine große Rolle. Je näher ihr am Mikrofon sprecht, desto lauter ist das Direktsignal und desto leiser sind im Verhältnis Übersprechung und Raumhall.
Außerdem kann man in der Nachbearbeitung dafür sorgen, dass die Spur, deren Mikrofon gerade nicht besprochen wird, stummgeschaltet oder leiser wird. Entweder händisch mittels Automation oder Schnitt, oder mit sogenanntem Ducking, wenn eure DAW das anbietet.

Was weniger Effekt hat, aber nicht ungenannt bleiben sollte: Ein „trockener“ Raum mit wenig Raumhall hilft, Reflextionen im nicht besprochenen Mic zu verringern. Außerdem solltet ihr euch gegenüber setzen, sodass die Mikrofone voneinander weg zeigen, falls ihr das nicht sowieso schon tut.

Besten Dank für deine Antwort!

Welches dynamische Mikrofon würdest du vorschlagen? Muss kein Profimodell sein.

Viele Grüße

Ganz nach eurem Budget und Geschmack. Günstig und solide ist zum Beispiel das Podmic von RØDE (braucht man gute Stative für, das Mic ist sehr schwer!), kenne aber auch einen Podcaster, der mit einem einfachen Shure SM58 super Aufnahmen macht. Bisschen Nachbearbeitung braucht man dann sowieso, egal wie teuer das Mic ist.

Hallo!

Ich habe mich gerade eben ganz frisch hier angemeldet, wollte aber kein neues Thema für meine Frage aufmachen, da sie sich auch auf gemeinsame Podcastaufnahme bezieht. Wir leben ja in Zeiten, in denen man sparsam sein soll. :slight_smile:

Ich stehe noch ganz ganz am Anfang meiner Podcastplanung. Audacity habe ich mir bereits auf meinen PC installiert und werde damit die Folgen aufnehmen.
In jeder Folge soll aber ein anderer Gast mit mir zusammen den Podcast bestreiten. Welches Programm braucht mein Gesprächspartner hierfür? Benötige ich ein Audio-Interface?
Es soll möglichst nicht so klingen, als würde ich mit ihm telefonieren (also dass man meine Stimme klar hört und die Stimme des Gastes als Telefonstimme). Das wird sich aber bei dem einen oder anderen Gast, wie ich fürchte, nicht vermeiden lassen. Wie löse ich das?

Danke für eure Antwort. Ich gucke mich mal ein bisschen im Forum um.

Hi @Pottkast und willkommen!

Zur ersten Frage, ob Dein Gesprächspartner ein Programm braucht: Kommt drauf an, wie Du die remote Aufnahme technisch umsetzt. Am einfachsten ist es, einen Dienst wie riverside.fm oder zencastr.com zu benutzen. Die laufen im Browser (am besten Chrome) und bieten eine Videoübertragung (wie Zoom oder Skype), mit der gleichzeitigen Möglichkeit, die Audiospuren aufzunehmen. Beide sind super einfach in der Bedienung. Mehr dazu kannst Du auf deren Websites lesen, ansonsten gibt es noch diesen FAQ-Artikel dazu: Wie kann ich online mit Gästen eine Folge aufzeichnen (remote Recording)? - podcaster.de

Zur zweiten Frage, ob Du ein Audio-Interface brauchst:
Nein, wenn Du ein USB-Mikrofon benutzt.
Ja, wenn Du ein Mikrofon mit XLR-Anschluss benutzt und ebenfalls ja, wenn Du mehrere Mikrofone gleichzeitig anschließen & aufnehmen möchtest (wenn mal doch ein oder mehrere Gäste vor Ort sind, und nicht zugeschaltet werden müssen).

Letzter Punkt: Deine Gäste sollten wenn es geht, immer ein externes Mikrofon verwenden. Also NICHT das vom Laptop. Das klingt meistens schlecht und nimmt auch Geräusche vom Lüfter etc. mit auf. Manch einer hat ja ein beispielsweise ein Headset rumfliegen. Zur Not tut’s auch das Smartphone. Wichtige Faustregel: Immer nah ins Mikro reinsprechen, nicht aus einer halben Armlänge oder mehr Entfernung.

1 „Gefällt mir“