Podcast 2.0 - Großer Wurf oder Rohrkrepierer?

Podcast 2.0. ist eine Initiative von David Jones und Adam Curry, um die freie Struktur von Podcasts zu unterstützen. Die Abhängigkeit von großen Konzernen soll gebrochen werden. Hier können wir das Thema diskutieren, was haltet ihr von der Entwicklung?

Kurze Einleitung zum Thema am Beispiel der Bezahl-App Breez, die nun eine Podcast-Funktion anbietet

Also in den Staaten haben das schon verschiedene Dienste aufgegriffen. Die haben auch einige interessante Unzulänglichkeiten beachtet. Manches wirkt aber auch sehr spezifisch, um nicht zu sagen eigentlich kaum relevant oder aber auch bereits anderweitig, z. B. über die iTunes Erweiterung abgedeckt.

Das mit den Micro Payments ist natürlich interessant. Aber bis das in der breiten Masse ankommt, dürfte es noch ähnlich lange dauern wie es gebraucht hat, bis sich Podcasting einer größeren Schar an Leuten erschlossen hat.

Ich nehme mal an, wenn das alles zu lange dauert, werden große Streaminganbieter dem Podcast 2.0 auch zuvorkommen und eigene „bequemere“ Bezahl-Funktionen einführen…

Habe ich was verpasst? Mit dem RSS Format ist doch der Podcast maximal frei. Wie viel freier könnte es denn noch werden?

1 Like

Damit hast du natürlich recht. Der Grundgedanke ist aktuell, dass große Konzerne immer mehr Inhalte hinter Bezahlschranken verstecken, sie die Sichtbarkeit von Inhalten bestimmen und perspektivisch auch die Geldflüsse kontrollieren. So untergraben sie die Freiheit, die RSS bietet - Spotify streamt beispielsweise von den eigenen Servern aus anstatt die Feeds weiterzuleiten. Aus diesem Gedanken heraus entstand mEn die Idee zu Podcast 2.0.

1 Like