Wie ein Podcast entsorgen?

Das wird die meisten hier sicher nicht beschäftigen, aber es ist scon auch ein kleines Albträumchen. Eines Tages.
Ich hatte beschlossen, ein eigenes Podcast mit Hörspielen (bei Podbeam) zu entfernen, weil ich die Form Podcast als nicht optimal für Hörspiele fand. Ich kann das zb nicht in Timelines denken - eine Arbeit von vor 2 Jahren ist heute ebenso aktuell usw, aber egal, das Problem:
nach dem Aufheben des Podbean-Accounts geistert das nun leere Podcast bei Apple, Spotify und zig Portalen, wohin es Podbean gesandt hat, zombiehaft herum, verstopft die Google-Suche und verhindert das Gefundenwerden.
Ich selbst habe keinerlei Zugriff auf die Gespenster.
Ich hatte naiv angenommen, dass mit dem Löschen eines Podcasts dieselben auch überall woanders verschwinden, aber sie tun es nicht. Man steht auf ewig da als jemand, der ein leeres Profil hat.
Hat jemand Ähnliches erlebt oder kann helfen?
Was ist mit diesem Recht auf Vergessen, von dem sie alle reden? (Wahrscheinlich auch schon vergessen?)

Also wir haben mit so etwas auch ja öfters zu tun. Bist Du Dir sicher, dass Du den Podcast damals bei Apple/iTunes und Google nicht selbst hinzugefügt hast? Dann kannst Du den Eintrag auch wieder löschen.

Siehe hier der untere Teil:

Danke für die Info. Tja, das hätte man wenigstens alles vorher wissen bzw. bedenken wollen, dann hätte ich zumindest im Podcast selbst noch eine kleine Abschiedsbotschaft losgelassen mit dem Hinweis, dass hier nichts mehr kommt und dass das Ganze genau so liederlich vergammeln wird wie zuvor geänderte Covers nicht durchgestellt wurden.
Podbean hatte mit ein paar Mausklicks die Anmeldung der Podcasts bei Spotify etc. getätigt.
Mir gelingt es selbst eingeloggt nicht, bei Apple-Pdcasts zB irgendeinen Einfluss auf die Podcast-Leiche zu tätigen. Keine Optionen findbar. Bei Podbean selbst könnte ich nur meinen Account „reaktivieren“, was ich nicht tu, weil ich nicht weiß, ob dann automatisch auch wieder mein Level bezahlt werden muss. Erfährt man nicht.
Immerhin habe ich Email-Adressen der meisten Portale gefunden, an die ich mich mit vager Hoffnung gewendet habe.
Grundsätzlich ist auch diesmal festzustellen, dass kleinere Portale auf Email-Anfragen schnell und hilfreich antworten. Bei den Großen sucht man erst mühsam den Kontakt und wartet und wartet. Von Google zum Beispiel bekommt man nach meinen Erfahrungen nie eine Antwort von einem Menschen. Bei Amazon/audible suche ich verzweifelt nach einer passenden Kontaktmöglichkeit. Notfalls muss ich das arme Wesen an der Telefonhotline für die Einkäufe belästigen.